Crowdfunding

Liebe Freunde von
„Tiere helfen Menschen e.V.“,
eines unserer Mitglieder hat uns angeschrieben, und um Hilfe gebeten.

Das Frauenhaus in Eschwege möchte eine tiergestützt arbeitende Gruppe ins Leben rufen,  für traumatisierte Jugendliche nach Gewalterfahrung, damit sie diese Traumata mit fachlicher Anleitung zu bewältigen lernen.

Jugendliche, die häusliche Gewalt in ihrer Familie erlebt haben, genießen in einer pädagogisch begleiteten Gruppe das Zusammensein mit Hunden, in die treuen Hundeaugen zu sehen, ihnen im Fell zu kraueln oder auch einfach nur das Spazierengehen mit ihnen.

Damit die Gruppe starten kann, benötigt das Frauenhaus Geld, das durch die Crowdfunding Aktion eingesammelt werden soll.

Folgt dem Link und informiert euch über das Projekt.
https://startnext.com/wegendenhunden

Auf der Seite gibt es Erklärungen dazu und einen kleinen Film, der die Idee und ihre Umsetzung darstellt.

Und wer es dann noch unterstützen würde, das wäre ganz wunderbar.
Dafür herzlichen Dank!

 

 

Wertlos?

Immer wieder ist der Satz zu hören: „Was nichts kostet ist nichts wert ….“

Ist das so?

Die ehrenamtliche, freiwillige Tätigkeit unserer Mitglieder ist durchaus eine Menge wert.

UNS ist sie ganz viel wert.

Und für die Menschen die wir besuchen, ist sie von unschätzbarem Wert.

Nein….Geiz ist nicht geil, und kostenlos bedeutet noch lange nicht wertlos !

Wir freuen uns, dass wir in dieser Konsum- und Spaßgesellschaft eine wertvolle, wunderschöne und wichtige Aufgabe gefunden haben, die von Menschen die das Herz auf dem rechten Fleck haben mitgetragen wird.

Nächstenliebe, Freude, Heiterkeit und Leben in die Heime bringen, dafür einen Teil seiner Freizeit zu opfern, sich schulen zu lassen und sich mit schwierigen Lebensthemen ganz freiwillig zu beschäftigen ist ganz sicher nicht wertlos.

Also: Es gibt durchaus Dinge die kosten nichts und haben einen unendlichen Wert.

Seminar A3 „Lesehund“

Vergangenes Wochenende (06.April) hatten wir unser Lesehund-Seminar. Es fand wieder in Kassel statt, in den uns schon bekannten, bewährten Räumen.

Unsere Teilnehmer brachten einen ganz unterschiedlichen Erfahrungsschatz zu diesem Thema mit, was sehr gute Diskussionen und einen lebhaften Austausch zuliess.

Ferner durften wir interessante Ergebnisse einer neuen Studie erfahren, welchen Einfluss der „Lesehund“ auf die Lesekompetenz, und auf die soziale Kompetenz nimmt. Auch hier ganz spannende und interessante Erkenntnisse.

Vielen Dank allen Teilnehmern für ihr Interesse, ihren Einsatz und ihr Engagement. Auch den Mitgliedern der Regionalgruppe Kassel, die uns immer treu begleiten, ein herzliches Dankeschön.

Wenn der Therapiebegleithund stirbt….

Wenn der Therapiebegleithund stirbt, ist das nicht einfach ein Hund der geht.
Nein…es ist dein Mitarbeiter, dein Kollege, eine feste Institution in deinem Leben mit der du viele Höhen und Tiefen durchlebt hast, der mit dir zusammengelebt, und daran gearbeitet hat, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen.
Du hast deinen Hund mit vielen fremden Menschen geteilt, die ihn auch lieben durften.
Dein Hund hat sie evtl. auf Ebenen angesprochen, die diese fremden Menschen schon längst vor anderen Menschen verschlossen haben. Dein Hund konnte ihnen ein Lächeln in das Gesicht zaubern.
Du hast selbst mit deinem Hund zusammen Situationen im Setting erlebt, die in dir die größte Hochachtung vor ihm hervorgerufen haben.
Wie oft stehe ich mit großer Demut und Dankbarkeit vor meinen Hunden, wenn sie wieder einmal Momente ausgehalten haben, die sie unter normalen Umständen nicht ertragen müssten.
Wenn sie dabei fröhlich und freundlich bleiben, und die innere Sicherheit haben, mit dir zusammen Dinge zu durchleben, und das nächste Mal gerne wieder mit dabei sind.
Eine halbe Stunde an einen Wachkomapatienten angelagert zu liegen, die Stimmungen eines sterbenden Menschen aufzufangen, das grobmotorische Streicheln des behinderten Menschen hinzunehmen, evtl. dabei eine Spastik zu ertragen, auch einmal die spontan auftretende Aggression eines Dementen auszupegeln, 16 gleichzeitig streichelnde Kinderhände in der integrativen Kita zu erleben, bevor Ordnung und Ruhe eingekehrt ist, ……- das alles sind keine Selbstverständlichkeiten.
All dies gut im Auge zu haben, damit dein Hund nicht in Überforderung kommt, oder instrumentalisiert wird ist die Aufgabe des Hundeführers.
Den Hund jederzeit unter Kontrolle zu haben, ihn dabei gleichzeitig Hund sein zu lassen, alle seine Befindlichkeiten gut zu erkennen und einzuschätzen, im richtigen Moment richtig damit umzugehen, seine Freude an der gemeinsamen Tätigkeit zu stärken, aber seine Persönlichkeit zu respektieren, viele viele emotionale Momente gemeinsam zu erleben, das schafft eine ganz besondere Beziehung, und eine innige Bindung.
Diese Bindung ist durch die gemeinsam verbrachte Zeit und Tätigkeit meist wesentlich enger, als bei Hunden ohne besonderen „Beruf“, die bei dir leben, und deine Fürsorge erfahren.
Und trotzdem diese Bindung so innig ist, und die Beziehung eine besondere Qualität hat, sind Therapiebegleithundeführer bereit, andere Menschen in diese Beziehung mit aufzunehmen.
Das wiederum bedeutet, wenn der Therapiebegleithund stirbt, verabschiedet sich nicht nur ein Hundehalter von seinem Hund, sondern auch noch begleitete Menschen denen damit auch ein Stückchen Beziehung, evtl. Lebensfreude und Nähe verloren geht. Auch sie durchleben den Verlust.
Hier gemeinsam zu trauern kann hilfreich, für den Hundehalter aber auch zusätzlich belastend sein.
Den Schmerz gemeinsam zu erleben kann zusätzlich verbinden.
Unter Umständen war dein Hund aber bereits längere Zeit „berentet“, und nur du als Hundehalter weißt, wie viele Menschen dein Hund glücklich gemacht hat, wieviel Begleitung und besondere Situationen es gab, aber auf dem letzten Weg gehst du mit ihm alleine. Auch das ist wieder eine ganz eigene Mischung aus Freude und Schmerz….
Wenn der Therapiebegleithund stirbt, ist das nicht einfach ein Hund der geht, es ist viel mehr….

Seminar A 3 – „Der Lesehund“

Unser A3 Seminar „Der Lesehund“ findet am 06. April 2019 ab 9.30h vermutlich im Raum Kassel statt.

Es können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Die Geschäftsstelle versucht dabei zu helfen.

Anmeldungen bitte in der Geschäftsstelle

info@thmev.de

oder beim Vorstand

vorstand@thmev.de

Auch telefonisch möglich: 01577-4432096

Wir freuen uns über rege Teilnahme.

Lesehunde kommen z.B. in Schulen oder Stadtbibliotheken um Kindern mit LRS, oder einfach zum Lesetraining zur Seite zu stehen. Sie lassen sich geduldig von den Kindern vorlesen, schaffen eine entspannte Atmosphäre, und, ganz wichtig, sie kritisieren nicht bei Fehlern.

Wen das Thema interessiert, der ist herzlich eingeladen.

Seminar A2 „Seniorenhilfe“

Unser A2-Seminar fand aufgrund der einen Tag vorher veranstalteten Jahreshauptversammlung in Würzburg statt, da wir die Räumlichkeiten während des ganzen Wochenendes nutzen duften.

Wieder konnten wir schöne Stunden mit tollen hochmotivierten Teilnehmern geniessen.

Das Thema Seniorenhilfe hat den Tag bestimmt.
Es war informativ, emotional und hat jeden angesprochen.

Teilnehmen durfte zur Freude aller auch ein seeehr großes neues vierbeiniges Mitglied der sein Frauchen mitgebracht hat, und sich in alle Herzen gelächelt hat.
Neufundländer „Yogi“ war definitv ein Star des Tages.
Leider gibts von ihm noch kein Bild, daher wird hier eine andere, doch deutlich kleinere Seminarteilnehmerin vorgestellt..

ThM e.V. Jahreshauptversammlung 2019

Am Samstag, 23. März 2019 fand die Jahreshauptversammlung von Tiere helfen Menschen e.V. statt.

Allen, die auch von weither angereist sind, herzlichen Dank.

Herzlichen Dank auch an einige der neuen Mitglieder, die voller Interesse dabei waren.

Dank auch an den Vorstand der letzten Jahre seit Graham´s Tod. Viel war in der Vergangenheit zu tun, viel wird noch zu tun sein.

Mit dem nun neu gewählten Vorstand wird auch das angepackt.

Im Amt bestätigt wurden Simone Kilian, Hans Müller, Susanne Schneider, Annemarie Santoro und Silke Storz.
Neu hinzu gewählt wurden Astrid Ruckmich und Volker Klicker.

Vielen Dank an das gesamte „neue“ Team, für die Bereitschaft auch in den nächsten 3 Jahren an dieser Stelle Verantwortung zu übernehmen.

Jahreshauptversammlung 2019

Tiere-helfen-Menschen_Logo

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019
Liebe Mitglieder,
hiermit laden wir satzungsgemäß zur Jahreshauptversammlung des Vereins
Tiere helfen Menschen e.V. ein.
Wann?      Samstag, 23. März 2019, 14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
Wo?           Vereinsheim DLRG Würzburg, Seilerstraße 5, 97084 Würzburg

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
3. Kassenbericht des Schatzmeisters
4. Rechnungsprüfungsbericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Wahlen des Gesamtvorstandes
7. Anträge/Verschiedenes

Anträge können satzungsgemäß bis 7 Tage vor der Jahreshauptversammlung schriftlich bei der ersten Vorsitzenden eingereicht werden.
Zu erreichen unter: vorstand@thmev.de oder über die Geschäftsstelle info@thmev.de.

Wir freuen uns auf Euch, und verbleiben
mit freundlichen Grüßen
Silke Storz                   Simone Kilian                   Hans Müller
1. Vorsitzende             2. Vorsitzende                  Schatzmeister

Seminar A1 „Der Hund“

A1-Der-Hund

Viel Spass hatten alle Beteiligten auf unserem A 1 – Seminar in Kassel, wo wir uns in die spannende Welt der hündischen Ausdrucksweisen begeben haben.
Obwohl dies ein wirklich umfangreiches Thema ist, waren alle Teilnehmer sehr konzentriert von Anfang bis Ende mit dabei. Es war wieder ein durch und durch schöner Tag, mit einem tollen Thema, vielen evtl. neuen Betrachtungsweisen und lebhaftem Erfahrungsaustausch.
Auch wenn unsere Seminartage ein gewisser Aufwand sind, war es doch wieder eine große Freude ihn miteinander erlebt zu haben.