1. Digitaler Stammtisch

Am 20.10.2021 fand unser 1. digitaler Stammtisch via zoom statt. In ungezwungener Atmosphäre  wurde, nach einer Vorstellungsrunde und lockerer Unterhaltung, die Gelegenheit genutzt, Themen für weitere digitale Treffen zu sammeln. So ist eine Liste entstanden, die wir gerne für bei den kommenden Terminen berücksichtigen.

Wir möchten bei den weiteren Treffen ein Thema vorbereiten, über das referiert wird. Es ist uns aber auch wichtig, dass darum herum genug Zeit für Unterhaltungen bleibt. Nach wie vor ist das Interesse unserer Mitglieder sehr groß, sich auch untereinander besser kennenzulernen und zu vernetzen. Hierzu bieten digitale Treffen eine gute Gelegenheit.

Der nächste Stammtisch findet statt am 08.12.2021 um 20:00 Uhr.
Der bekannte Link für die Einwahl hat weiterhin Gültigkeit.
Das Thema wird rechtzeitig bekannt gegeben.

SSA-Eignungsfeststellung im Oktober 2021

Dankeschön

Danke für ein schönes Wochenende. Petrus meinte es wieder sehr gut mit uns, wir hatten an beiden Tagen Traumwetter. Auch wenn es für den einen oder anderen etwas wärmer hätte sein können 😉

Unsere Eignungsfeststellung mit verschiedenen Übungen und simulierten Einsatzbegebenheiten konnten wir erfolgreich durchführen. Alle Mensch-Hunde-Teams waren mit Begeisterung dabei. Ein Dankeschön an diese tollen Teams, die mit viel Herz und Verstand gemeinsam mit ihren Hunden alle Übungen absolvierten. Wir, das Bewerter-Team, hatten alle viel Spaß und konnten wieder einige Tipps für den Alltag mit auf den Weg geben. Wir freuen uns, wenn wir die neuen Teams auf ihrem zukünftigen Weg begleiten können und wünschen allen viel Spaß.

 

Liebe Grüße vom Team Astrid, Christine, Marcus, Petra und Simone

Eignungsfeststellung im September 2021

Hinter uns liegt ein schönes und ereignisreiches Wochenende. Nachdem sich uns die versprochene Sonne am Samstag erst am Mittag zeigte, hat Christine mit Petrus nochmal nachverhandelt, sodass uns die wärmenden Sonnenstrahlen am Sonntag bereits zu Beginn erreichten.

So konnten wir unsere Eignungsfeststellung mit den verschiedenen Übungen und simulierten Einsatzbegebenheiten in vollem Umfang durchführen.

Alle waren durchweg mit Spaß dabei und das Bewerter-Team konnte die einzelnen Mensch-Hunde-Teams wirklich loben, aber auch ein paar Korrekturen wurden als Hilfestellung angeboten.

Das Sprichwort: „Einer schießt immer den Vogel ab“ konnte Marcus für sich verbuchen.
So war es jedoch kein Vogel, sondern seine Ziege Gundula, welche glaubt sie sei ein Hund.
Sie forderte in vielen Situationen erhöhte Anforderung an Hund und Halter und trug trotzdem sehr zur Erheiterung aller bei.

Rundum war es ein gelungenes Wochenende, so auch der Tenor der Teilnehmerinnen in der anschließenden Reflexion.

Wir freuen uns bereits heute auf das Kennenlernen und Erleben der nächsten Anwärter*innen für die nächste Eignungsfeststellung.

Das Team Astrid, Christine, Marcus und Simone

Eignungsfeststellung – Stärken- und Schwächenanalyse

 

Eignungsfeststellung – Stärken– Schwächenanalyse (SSA)

für Hund-Halter-Teams im Besuchsdienst und in der tiergestützten Intervention:

Die Stärken- Schwächenanalyse findet auf Grundlage unterschiedlicher, erfahrungserprobter Übungen statt, die in einzelnen Regionalgruppen von ThM erfolgreich seit 2001 durchgeführt wird.

Am Ende der Stärken- Schwächenanalyse, welche während des Tests genau dokumentiert wird, steht eine Selbst- und eine Fremdreflexion.

Der/die Hundehalter/in bekommt über die Inhalte dieser Reflexionen ein Empfehlungsschreiben mit an die Hand.

Schwerpunkt dieser Analyse liegt in der Suche, den geeigneten „Arbeitsplatz“ für Hund und Halter zu finden. Dieser orientiert sich an den festgestellten Stärken und Schwächen des Teams.

Es gibt die Möglichkeit, nach Aufarbeitung der festgestellten Schwächen nach einem Zeitraum von 6 – 12 Monaten die Analyse (SSA) zu wiederholen.

 Eine Entwicklung des Tieres in der Tätigkeit soll immer mitberücksichtigt werden.

Wir halten eine standardisierte Prüfung, welche auf Bestehen und Durchfallen ausgerichtet ist, für schwierig, da die Vielfalt der Einsatzbereiche, Krankheitsbilder und Klienten dies fast nicht zulässt.

Den Fähigkeiten der meisten Hunde wird es nicht gerecht, wenn sie eine Prüfung ablegen, in welcher ihnen bescheinigt wird, dass sie für alle Arbeitsbereiche geeignet sind.
Dieser Anspruch ist kaum erfüllbar.

Mit der Suche nach dem richtigen „Arbeitsplatz“ für das jeweilige Team, werden seine individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten berücksichtigt.

In der Gesamtheit des Teams ist es dann die Aufgabe des/der gut geschulten, interessierten Hundehalters/Hundehalterin, seinen/ihren Hund in der Arbeit zu fördern und zu unterstützen, Bedürfnisse des Hundes zu erkennen und ihm die notwendige Sicherheit zu vermitteln.

Zur Durchführung, die bundesweit für alle Regionalgruppen einheitlich stattfindet,
bietet ThM Workshops für die Multiplikatoren an.

Um die fachliche Sicherheit dieser SSA zu erhalten, werden langjährig in Besuchsdiensten erfahrene Mitglieder*innen mit den notwendigen fachlichen Kenntnissen,
zum sog. „fachkundigen Auge“ berufen.

Es ist ein „Bewerter-Team“ entstanden, welches die SSA durchführt.

 Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, auf andere fachkundige Personen (Nicht-Mitglieder) zuzugreifen.

Mit den entsprechenden Voraussetzungen kann sich ein Nichtmitglied anmelden, um dort die Grundlagen für die Stärken- Schwächenanalyse zu erlernen.

Diese Voraussetzungen sind:

1.      Fachliche Grundlage durch substantiierte Ausbildung im Bereich Tiere (z.B. Fachtierarzt Verhaltenskunde, tiermedizinische Fachangestellte, Tierpfleger, Hundetrainer mit entspr. Ausbildung und Berufserfahrung, etc.)

2.      Zuerkennung § 11 Tierschutzgesetz (Sachkunde)

3.      2 Jahre persönliche Praxiserfahrung im Bereich „tiergestützte Intervention“

 

Anforderungsprofil an das Hund-Halter-Team (Überschriften für Übungen)

• Grundgehorsam des Hundes mit Hundehalter

• Grundgehorsam des Hundes mit einer fremden Person

• Gehorsam unter Ablenkung und auf Distanz

• Sozialverhalten des Hundes

• Bewachte Einsamkeit (keine Einwirkungen auf den Hund)

• Gehhilfen

• Geräusche

• Untergründe

• Toleranz gegenüber menschlichem „Fehlverhalten“, Bedrängung

• Umgang mit fremden Personen

• Verhalten beim Füttern

• Vertrauen in den Hundehalter

• Kunststückchen

• Didaktik des Hundehalters

• Selbständigkeit des Hundehalters

• Selbstreflexion

• Gesamtreflexion

Spende von Mitarbeitern der Fa. IDEXX

Unser Verein durfte sich im März über eine besondere Zuwendung freuen.

Die Mitarbeiter der Firma IDEXX (https://www.idexx.de/de/) , ein Labor in den Bereichen der Veterinärdiagnostik, Software und wassermikrobiologischen Tests in Ludwigsburg, haben 2019 alle auf ihr Weihnachtsgeld verzichtet und den gesamten Betrag an „Tiere helfen Menschen e.V.“ gespendet.

In einer Firmeninternen Onlinebefragung wurden verschiedene Vereine und Projekte vorgestellt.   Auf Anhieb hatten sie sich für unseren Verein entschieden.

Wir sagen ganz ganz herzlichen Dank für diese tolle Idee und Unterstützung. Der Betrag wird uns helfen auch weiterhin unsere Mitglieder kostenlos auszubilden, um die wertvolle Arbeit der tiergestützten Intervention möglichst vielen hilfebedürftigen Menschen qualitativ hochwertig zukommen lassen zu können.

Vielen vielen Dank.

Seminar A2 „Seniorenhilfe“

Unser A2-Seminar fand aufgrund der einen Tag vorher veranstalteten Jahreshauptversammlung in Würzburg statt, da wir die Räumlichkeiten während des ganzen Wochenendes nutzen duften.

Wieder konnten wir schöne Stunden mit tollen hochmotivierten Teilnehmern geniessen.

Das Thema Seniorenhilfe hat den Tag bestimmt.
Es war informativ, emotional und hat jeden angesprochen.

Teilnehmen durfte zur Freude aller auch ein seeehr großes neues vierbeiniges Mitglied der sein Frauchen mitgebracht hat, und sich in alle Herzen gelächelt hat.
Neufundländer „Yogi“ war definitv ein Star des Tages.
Leider gibts von ihm noch kein Bild, daher wird hier eine andere, doch deutlich kleinere Seminarteilnehmerin vorgestellt..

Uhl spendet 4000 Euro für zwei Vereine

UHL_Spende_Tiere_helfen_Menschen

Jeweils 2000 Euro erhalten der Verein „Tiere helfen Menschen“ sowie die Bahnhofsmission Würzburg

Eine großzügige Spende zum Ende eines Jahres: Das wünscht sich wohl jeder gemeinnützige Verein. Uhl gehört zu jenen Firmen, die regelmäßig an soziale Einrichtungen spenden.

Nachdem Uhl 2017 einen Verein zur Förderung von Kindern in Ghana (Baobab Children Foundation) finanziell unterstützt hat, wollte man diesmal lokalen Einrichtungen unter die Arme greifen. „Wir haben eine historische Bindung an kirchliche Einrichtungen, weil unsere Firma ihre Wurzeln in der Bibrastraße in Würzburg und damit in unmittelbarere Nähe zum Dom hat. Mein Großvater fühlte sich der katholischen Kirche eng verbunden“, erläutert Juniorchef Thomas Schneider.

Persönlicher Draht zu sozialen Einrichtungen

Daher wählte man Ende 2018 die Bahnhofsmission in Würzburg als Empfänger einer Spende in Höhe von 2000 Euro aus, deren Träger ist die Caritas. „Diese Einrichtung geht ja immer etwas „unter“ in der Öffentlichkeit, obwohl ihr Tätigkeitsfeld sehr wichtig ist“, sagt Thomas Schneider. Große Freude gab es ebenso beim Verein „Tiere helfen Menschen“, der 1987 in Würzburg gegründet wurde. Auch hier besteht eine persönliche Verbindung zum Familienbetrieb: Der langjährige Vorsitzende Graham Ford war ein Freund der Familie Schneider. „Nachdem er 2015 verstarb, möchten wir unseren Beitrag für den Fortbestand des Vereins leisten“, erläutert der 35-Jährige den Grund für die 2000 Euro Spende.

Um einen Eindruck von der Arbeit der Bahnhofsmission zu erhalten, besuchte Thomas Schneider persönlich die Einrichtung und sprach mit dem Vorsitzenden des Fördervereins, Helmut Fries, über dessen Aufgaben und Tätigkeiten.

Wenige Tage später besuchte Simone Kilian, die 2. Vorsitzende des Vereins „Tiere helfen Menschen“, Uhl. Dabei schilderte sie die Pläne ihres Vereins und auch notwendige Investitionen. „Beide waren natürlich sehr dankbar“, meint Thomas Schneider und ergänzt: „Es ist schön, wenn man einen direkten Draht zu sozialen Einrichtungen hat und im persönlichen Gespräch erfährt, wo der Schuh drückt. Gerade mit Institutionen vor Ort fühlt man sich enger verbunden. Wir freuen uns, als Firma einen kleinen Beitrag für deren Fortbestand zu leisten.“